Medaillen aus Niedersachsen

Veröffentlicht: Oktober 25, 2013 von fluthelfer in Zentrale der Deutschen Fluthilfe

43 Offenbacher Einsatzkräfte werden für ihre Hochwasserhilfe an der Elbe belohnt.

Es ist eine besondere Medaille, die 43 Männer und Frauen gestern Abend erhalten haben: Das Land Niedersachsen dankt den Offenbachern. Sie haben Anfang Juni im Kampf gegen das Hochwasser im niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg geholfen, haben Schutzmaßnahmen koordiniert, Wälle gegen die Fluten der Elbe errichtet. Für diesen Katastrophenschutzeinsatz hat der niedersächsische Ministerpräsident eine Hochwassermedaille gestiftet, die Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) gestern zusammen mit der Anerkennungsurkunde des hessischen Innenministers überreichte.

Für einige der Hilfskräfte ist dies schon die zweite Medaille aus einem anderen Bundesland. Im Jahr 2002 gab es bereits einen Fluthelferorden des Landes Sachsen für den Einsatz beim Elbehochwasser. Damals waren die Einsatzkräfte aber „nach der Lage“, wie sich Uwe Sauer, der Leiter der Feuerwehr Offenbach, ausdrückt. Das heißt: Die Fluten waren schon da, man musste reagieren statt agieren.

Lebhaft erinnern sich Sauer und Marcus Schönbach, Zugführer des Betreuungszugs beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Offenbach, noch an jene Tage im Juni dieses Jahres, als die Hochwasserwelle durch Deutschland rollte. „Wir waren in Niedersachsen vier Tage lang von frühmorgens bis spät in die Nacht hinein im Einsatz“, sagt Sauer und betont, er sei sehr stolz auf alle, die dabei waren. Es mache Mut, „zu wissen, dass man sich aufeinander verlassen kann, wenn hier in Hessen ein ähnlicher Fall eintreten würde“. Schönberg ergänzt, der Einsatz habe gezeigt, dass es äußerst wertvoll sei, improvisieren zu können, und „dass Flexibilität unser höchstes Gut ist“.

1500 Meter Deich errichtet

Anfang Juni hatte der niedersächsische Ministerpräsident bei seinem hessischen Amtskollegen um Hilfe ersucht, weil zu befürchten war, dass die Scheitelwellen von Elbe- und Saale-Hochwasser zusammentreffen und zu einem Deichbruch führen würden. Am 5. Juni planten die Städte Frankfurt und Offenbach einen gemeinsamen Hilfszug, der sich in den Kreis Lüchow-Dannenberg in Bewegung setzen sollte. „Innerhalb eines halben Tages haben wir hier ein Kontingent zusammengestellt“, erinnert sich der Feuerwehrchef.

Elf Helfer von der Berufsfeuerwehr und 16 von der Freiwilligen Feuerwehr Offenbach machten sich am 6. Juni noch vor Sonnenaufgang auf in den 440 Kilometer entfernten Ort Gartow. Auch 16 Betreuungskräfte des ASB steuerten den Landkreis an. Sie stellten für die Hilfskräfte aus Frankfurt und Offenbach 150 Feldbetten in einer Schule auf, organisierten die Feldküche, brachten Gulaschkanonen zum Einsatz, besorgten für jeden Helfer täglich rund sechs Liter Flüssigkeit, stellten Lunchpakete zusammen und errichteten mobile Versorgungsstellen für die Wehrmänner.

Im Kreis Lüchow-Dannenberg war die Einsatzleitung „vor der Lage“. „Am Anfang war vom Hochwasser weit und breit nichts zu sehen“, blickt Sauer zurück, der vor Ort als Abschnittsleiter fungierte. Seine Leute schlossen im Ort Gorleben eine Deichlücke, bevor sie nach Vietze verlegt wurden. Ein Teil des Ortes liegt im Überschwemmungsgebiet der Elbe. Dort errichteten sie mit Radlader, Muldenkipper, Schippen und Sandsäcken auf einer Länge von insgesamt 1500 Metern Behelfsdeiche, die sie tags darauf aufgrund neuer Pegelprognosen noch einmal auf 20 Meter erhöhen mussten, bevor die Flut kam.

Leider waren am Ende alle Mühen vergeblich. „Im Nachhinein haben wir erfahren, dass ein von Bewohnern errichteter Wall zu schmal gebaut war und deshalb unterspült wurde.“ Zwei Tage nach der Rückkehr der Offenbacher soff Vietze ab.

Quelle: fr-online.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s