30 000 Euro als Fluthilfe für Vietze

Veröffentlicht: Oktober 12, 2013 von fluthelfer in finanzielle Hilfen, Landkreis Lüchow-Dannenberg

Cuxhavener Zeitungen sammelten für Hochwassergeschädigte

Der Spendensegen für die vom Hochwasser Geschädigten in Vietze reißt nicht ab. Am Freitag übergaben der Landrat des Landkreises Cuxhaven, Vertreter des dortigen Lions-Clubs sowie der Niederelbe-Zeitung einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 30000 Euro.

Bereits über die im Raum Gartow eingesetzten Kreis-Feuerwehrbereitschaften hatten die Cuxhavener von den massiven Schäden in dem Elbeort erfahren. Die Tatsache, dass die Ehefrau des Landrats von Cuxhaven, Gerlinde Schulz-Bielefeld, ihr Abitur in Lüchow gemacht hatte und immer noch Beziehungen ins Wendland pflegt, sorgte mit dafür, dass schnell geklärt war, wohin die Spenden der Cuxhavener gehen sollten.

An der Nordsee gelegen, wissen die Menschen in Cuxhavener Umland sehr wohl, was es heißt, von einer Flut getroffen zu werden. »Wir mussten schon so manche Sturmflut überstehen», sagte Landrat Kai-Uwe Bielefeld in Vietze. »Da war den Menschen schnell klar, was es heißt, von einem Hochwasser überrollt zu werden.»

Die Spendenaktion der Niederelbe-Zeitung in Zusammenarbeit mit den Cuxhavener Nachrichten brachte rund 30000 Euro ein – 1500 Euro davon hatte der Lions-Club Cuxhaven Leuchtfeuer beigetragen, dessen Past-Präsidentin Gerlinde Schulz-Bielefeld ist. Die Stadt Otterndorf gab dann ein Übriges, um die 30000 Euro-Summe rund zu machen.

Höhbecks Bürgermeister Hans-Joachim Schenk freute sich sehr über die großzügige Spende der norddeutschen Nachbarn. Bei aller Dankbarkeit kam allerdings bei ihm etwas Frust über die verzögerte Abwicklung der zugesagten Landesgelder auf. »Die Spenden sind die ersten und bisher einzigen Gelder, die bei uns ankommen», hob Schenk bei der kleinen Dankesfeier im Dörfergemeinschaftshaus hervor. »Ich verstehe nicht, warum es so lange dauert, bis die von Land und Bund zugesagten Hilfsgelder ausgezahlt werden.» Für die Betroffenen sind die großzügigen Spenden deshalb enorm wichtig, um ihre Häuser vor dem Winter noch bewohnbar machen zu können.

»Es ist schön zu erleben, dass man nicht allein auf der Welt ist, dass uns so viel Hilfsbereitschaft zuteil wird», bedankte sich Schenk bei den Spenderinnen und Spendern – ein Dank, der von seinen Ratskolleginnen aus vollem Herzen bestätigt wurde.

Die großzügige Spende wird nun das Spendenkonto »Vietze» bei der Samtgemeinde Gartow noch einmal üppig bereichern. Verteilt wird es nach »Gerechtigkeitsprinzipien» an betroffene Flutopfer und soll darüber hinaus die Finanzierung der Planung eines Hochwasserschutzes für Vietze erleichtern, erläuterte Bürgermeister Schenk.

Quelle: ejz.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s