Zuverlässige Hochwasser-Frühwarnung

Veröffentlicht: September 30, 2013 von fluthelfer in Zentrale der Deutschen Fluthilfe

Die Hochwasser des Sommers 2013 haben wieder deutlich gemacht, wie wichtig Frühwarnsysteme für hochwassergefährdete Flüsse sind. Und das nicht nur für die Einsatzkräfte, sondern auch für die Bevölkerung, die gerade in solchen Zeiten eines braucht: Zuverlässigkeit.

Microtronics Engineering hat sich bereits seit 2006 auf kabellose Datenübertragung spezialisiert und zu diesem Zweck den Bürgerservice „wasserstand.info“ entwickelt. Die Wartung und Installation des Frühwarnsystems wird von Inaut Automation durchgeführt.

Die Pegelwerte werden dabei von einem Datenlogger zyklisch erfasst und an den Datenserver übertragen. Sobald die Werte kritisch werden, verkürzt der Datenlogger automatisch die Messintervalle. Im kritischsten Fall stellt er in den Online Modus um und meldet alle 5 Minuten die aktuellen Werte.

Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr ist dieses Frühwarnsystem von besonderer Bedeutung. Sie bestimmen, ab welchem Pegelstand eine Alarmierung an sie erfolgen soll. So ist eine ressourcenschonende Reaktion möglich schon bevor ein Sammelruf über die Bezirksalarmzentrale erfolgt. Nach erfolgter Erstalarmierung wird die Situation von den Einsatzkräften analysiert, vorbereitende Maßnahmen getroffen und entschieden, ob eine Warnung der Bevölkerung notwendig ist. Gegebenenfalls erhalten alle registrierten BürgerInnen einen Alarm per SMS.

Dieses Messsystem von Microtronics kann von Gemeinden ganz einfach für jeden hochwassergefährdeten Fluss eingesetzt werden. Die Pegelstation, die die Messungen vornimmt, wird fix und fertig geliefert und muss nur noch an einer Brücke montiert werden. Die Station besteht aus einem Radarsensor (Messbereich bis 15m), einem Solarpanel (besonders robust durch Panzerverglasung), dem integrierten Übertragungsgerät und einer Brückenhalterung zur einfachen Selbstmontage. Inaut Automation sorgt dabei für die Wartung des Systems sowie Unterstützung bei Installation und Integration beim Kunden vor Ort. Feuerwehrtechnische Fragen wie Angaben zu den Schwellwerten, Bestimmung der Ansprechpartner etc. werden geklärt und das System dementsprechend installiert.

Auf wasserstand.info werden die Daten in Echtzeit grafisch dargestellt. Aber auch der Zugriff auf historische Daten ist möglich. BürgerInnen können sich hier für die kostenlose SMS-Alarmierung registrieren. Der Bürgerservice selber kann wiederum in die Website von Gemeinden integriert und auch über die Hochwasserfrüherkennung hinaus eingesetzt werden. Eine Ausweitung auf beispielsweise Wetterdaten, Wasserqualität, Ozonwerte, Pollen- oder Strahlenbelastung ist mit den flexiblen und international einsetzbaren Datenübertragungs- und Datenvisualisierungstools von Microtronics ebenfalls möglich.

Interview mit Ing. Harald Hömstreit von Inaut Automation

Inaut Automation ist der Ansprechpartner für alle Gemeinden, die ihren BürgerInnen zusätzliche Services anbieten möchten.Ing. Harald Hömstreit von Inaut Automation ist selber Feuerwehrmann und hat sein Expertenwissen mit uns geteilt.

Microtronics Redaktionsteam: Was macht den Bürgerservice wasserstand.info für Gemeinden so interessant?
Harald Hömstreit: Das System kann ein Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung durch die direkte und aktuelle Information in Unwettersituation schaffen. Darüber hinaus bietet es durch seine Vielseitigkeit aber auch eine Informationsplattform für weitere interessante Umweltfaktoren. Auch Fremdsysteme wie bestehende Pegel lassen sich einbinden.

MR: Welche Vorteile bietet wasserstand.info für Einsatzkräfte?
HH: Der größte Vorteil ist die objektive Information über das tatsächliche Bedrohungsbild vor Ort. Dieses Monitoring ermöglicht durch die ständige Verfügbarkeit einen deutlichen Zeitgewinn im Ernstfall. Dadurch können Einsatzkräfte sparsamer eingesetzt und Vorbereitungen früher eingeleitet werden.

MR: Was hat sich seit der Verwendung von wasserstand.info für Einsatzkräfte verändert?
HH: Wir bekommen durch die Messdaten ein gutes Bild der Lage und deren Tendenzen. Bevor noch erste Einsatzorte gemeldet werden sind wir bereits bestens gerüstet.

MR: Können Einsatzkräfte nun schneller reagieren und wenn ja welche Zeitersparnis bietet wasserstand.info konkret?
HH: Die Zeitersparnis besteht durch die gewonnene Vorlaufzeit. Wir können dadurch besser planen und uns gezielt auf eine bevorstehende Situation vorbereiten.

MR: Konnten damit auch finanzielle Einsparungen verbucht werden?
HH: Es gibt diesbezüglich keine konkreten Zahlen. Die Information über die Lage ermöglicht aber sowohl Einsatzkräften als auch der Bevölkerung schützende Maßnahmen einzuleiten, und dadurch bereits im Vorfeld einen möglichen Schaden zu minimieren.

MR: Wie einfach ist wasserstand.info in der Handhabung? Benötigt man irgendeine Art von Vorwissen?
HH: Der Zugriff auf die Messdaten findet über eine einfache, übersichtliche Webseite per Computer oder Smartphone statt. Es sind weder Vorkenntnisse noch Registrierung erforderlich.

MR: Wie kann ich wasserstand.info für meine Gemeinde nutzen?
HH: Der Bürgerservice kann problemlos international in allen aufgeschlossenen Gebieten eingesetzt werden. Vereinfacht kann man sagen, wo das Handy funktioniert, dort klappt’s auch mit dem Bürgerservice.

MR: Wie kann das Früherkennungssystem integriert und angewendet werden?
HH: Inaut ist Ihr kompetenter Partner für die Integration des Bürgerservice.

MR: Was passiert wenn das Messsystem ausfällt?
HH: Die Messstationen sind unabhängig vom Stromnetz und der Server hat eine hohe Ausfallsicherheit. Falls dennoch ein Problem auftreten sollte, wird ein Techniker sofort und automatisch informiert. Dadurch können – sollte es tatsächlich dazu kommen – mögliche Störungen rasch analysiert und behoben werden.

MR: Welche Vorteile bietet wasserstand.info für BürgerInnen?
HH: Die BürgerInnen bekommen die Informationen kostenlos und überall. Dadurch kann sich jeder schützen und informieren. Denn wir wissen, dass die Einsatzkräfte im Ernstfall nicht an jedem Ort gleichzeitig eingreifen können.

MR: Wie beurteilen Sie als Experte wasserstand.info? Warum sollten Gemeinden auf diesen Bürgerservice setzen?
HH: Die Gefahr von Unwettern wird mit Sicherheit nicht geringer. Mit dem Bürgerservice stehen jedem die Informationen der Einsatzkräfte zur persönlichen Sicherheit zur Verfügung. Abseits von Gefahrensituationen bietet die Plattform interessante regionale Messdaten.

Quelle: funkschau.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s