Still ruht der Deich in Neubleesern

Veröffentlicht: September 27, 2013 von fluthelfer in Hochwasserschutz, Sachsen

Als das Hochwasser das Siel in Neubleesern im Juni erreichte, hielt der Schutz nicht lange stand. Die Sanierung des zerstörten Siels steht still, weil der Schwerpunkt der Hochwasserschäden an der Mulde liegt. In Neubleesern könnte im nächsten Frühjahr begonnen werden.

Neubleesern/Prettin „Hier baut der Freistaat Sachsen“, heißt es auf dem großen Bauschild bei Neubleesern, gleich hinter der Landesgrenze zu Sachsen gelegen. Und zwar: „Grundhafte Instandsetzung des Elbedeiches Zwethau-Schützberg“. Im Moment allerdings baut hier gar niemand, kein Bagger dreht sich, kein Lkw bewegt Sand und Erde. Der Deich ist verwaist. Lediglich der stählerne Kasten um das während des Hochwassers geborstene Siel verrät, dass hier nach dem schweren Hochwasser Anfang Juni doch etwas getan wurde.

Allerdings, so räumt Axel Bobbe, Betriebsleiter bei der sächsischen Landestalsperrenverwaltung, ein, dass nach der Sicherung des Siels tatsächlich weitere Arbeiten „seit einigen Wochen“ gestoppt wurden. Entgegen den noch zu Flutzeiten geäußerten Planungen. Sein Betrieb ist das Pendant zum sachsen-anhaltischen Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft.

Elbe kein Schwerpunkt

„Wir haben durch das Hochwasser Schäden an Elbe, Mulde und Weißer Elster in Höhe von 280 Millionen Euro zu reparieren“, erklärt der sächsische Hochwasserschützer den Grund. Schwerpunkt sei daher im Moment für seinen Zuständigkeitsbereich die Mulde, wo die durch das Hochwasser verursachten Schäden am größten seien.

„Wir haben für dieses Jahr 70 Millionen Euro zur Verfügung, die allein in Reparaturen fließen werden. Und im nächsten Jahr ist noch mal so eine Größenordnung nötig“, erläutert Bobbe. Daher stünde im Moment nur fest, dass erst einmal das kaputte Siel erneuert wird. „Wir erarbeiten dafür gegenwärtig die Ausschreibung. Sie wird in den nächsten Tagen veröffentlicht. Den Bau bereiten wir für das nächste Jahr vor.“ Wenn alles gut laufe, dann könne der nach dem Frühjahr starten.

Die Sanierung des gesamten Deichabschnittes werde sicher um ein Jahr verschoben, so der Betriebsleiter der in Rötha (südlich von Leipzig) ansässigen Zweigstelle der Landesbehörde. Wie seinerzeit berichtet, liegt das während der Flut geborstene Siel in dem einzigen in diesem Bereich noch nicht sanierten Abschnitt der Schutzanlage. Von Zwethau her bis an das Siel heran ist der Damm inzwischen saniert. Schon zu Zeiten des Hochwassers Anfang Juni war dieser Teil weitgehend fertiggestellt. Dann schließt sich in Richtung Sachsen-Anhalt der Altdeich an. Ab der folgenden Linkskrümme ist die Anlage wiederum bereits grundhaft ertüchtigt, da sich in diesem Abschnitt die Bruchstelle befindet, die im Jahr 2002 zur Flutkatastrophe in hiesiger Region führte. Gerade aus diesem Grund verfolgen die Einwohner in Prettin und Umgebung – die sächsischen Orte in diesem Gebiet einbezogen – sehr aufmerksam, was sich in puncto Hochwasserschutz auf sächsischer Seite tut.

„Kaum Informationen“

Den möglichen Aufschub der Sanierung des Deiches „finde ich nicht in Ordnung“, merkt daher Prettins Ortsbürgermeisterin Helga Welz (parteilos) an. So sehr sie auch die von Bobbe genannten Gründe anerkennt. „Vor allem ist es aber der Umstand, dass wir von sächsischer Seite wieder einmal kaum Informationen bekommen. Uns fragen die Leute, aber wir wissen nicht die Antworten.“ Das widerspreche aus ihrer Sicht dem allgemeinen Eindruck, dass die Zusammenarbeit über die Ländergrenze hinweg nun besser wäre. „Es müsste aber dringend etwas passieren, um die Ängste der Leute in Sachsen-Anhalt zu beruhigen“, meint Helga Welz.

Und nicht zuletzt waren damals ja auch einige sächsische Orte von dem Dammbruch betroffen. Wie während der jüngsten Hochwassersituation mehrfach berichtet, hatten sich Einwohner aus Dautzschen, Zwethau und anderen Orten in großer Sorge an die Feuerwehren der Stadt Annaburg, insbesondere Prettins, gewandt, weil sie den Eindruck hegten, dass ihre Landesbehörden die Verteidigung des Deiches aufgäben. Darauf wurde auch sofort reagiert.

Quelle: mz-web.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s