Nationales Hochwasserschutzprogramm – Flüsse sollen mehr Platz erhalten

Veröffentlicht: September 2, 2013 von fluthelfer in Hochwasserschutz

Bund und Länder wollen beim Hochwasserschutz künftig an einem Strang ziehen. Die Umweltminister beschlossen deshalb, ein nationales Hochwasserschutzprogramm auszuarbeiten. Sie vereinbarten, ihre Schutzmaßnahmen besser aufeinander abzustimmen und gemeinsam zu planen.

Gemeinsame Finanzierung geplant

Vorgesehen sind unter anderem mehr Überflutungsflächen. Flüsse sollen mehr Platz erhalten und Deiche zurückverlegt werden. Agrarflächen sollen stärker als Flutpolder genutzt werden. In den Hochwasserschutz sollen zudem die Nachbarländer eingebunden werden.

Die Zusammenarbeit beim Hochwasserschutzprojekten soll auch die Finanzierung einschließen. Die Fluten würden an den Ländergrenzen auch nicht halt machen. Die Länder forderten den Bund auf, sich zu beteiligen und zusätzliche Gelder bereitzustellen. Es sei schließlich besser, Hochwasser zu verhindern, als die Beseitigung der Schäden zu bezahlen.

Bis Herbst 2014 soll die Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser Vorschläge für einen einheitlichen Hochwasserschutz vorlegen. So gibt es in den Ländern unterschiedliche Hochwasserstufen, und die Deichhöhen werden unterschiedlich gemessen. Die Experten sollen sich auch Gedanken machen, wie Betroffene durch eine Elementarschadensversicherung besser vorsorgen können.

Lehren aus dem Juni-Hochwasser

Die Umweltminister ziehen damit die Konsequenzen aus dem Juni-Hochwasser. Nach tagelangen heftigen Regenfällen waren die Flüsse über die Ufer getreten und hatte Überschwemmungen mit Milliardenschäden verursacht. Deutschlandweit waren Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen und Bayern besonders betroffen.

Diese Erfahrung machte deutlich, dass das als Jahrhundertflut bezeichnete Hochwasser von 2002 nicht so eine Ausnahme war wie angenommen. Die nach 2002 beschlossenen Schutzmaßnahmen waren noch nicht alle in Angriff genommen oder fertig gestellt.

Außerdem waren Vorwürfe laut geworden, die Länder an den Oberläufen der Flüsse hätten zu viele Deiche gebaut und den Flüssen die natürlichen Überschwemmungsgebiete genommen. Dadurch sei die Länder an den Unterläufen der Flüsse besonders stark von den Fluten betroffen gewesen.

Quelle: mdr.de

Lünen. Von den kleineren Bächen in Lünen geht ein größeres Hochwasserrisiko aus als von den Flüssen Lippe und Seseke. Wie hoch es genau ist, will die Stadt im Detail analysieren.

Claus Externbrink, Vorstand des Stadtbetriebes Abwasserbeseitigung Lünen (SAL), kündigte das im Verwaltungsrat an. Bei einem sogenannten Jahrhunderthochwasser blieben Wohngebiete nahe der Lippe und Seseke wohl verschont, hätten Untersuchungen im Auftrag des Landesumweltministeriums ergeben.

Gefahr für Gahmener Senke

Hochwasser: Das Risiko der kleinen Bäche | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/luenen/hochwasser-das-risiko-der-kleinen-baeche-id8405093.html#1467950504Lünen. Von den kleineren Bächen in Lünen geht ein größeres Hochwasserrisiko aus als von den Flüssen Lippe und Seseke. Wie hoch es genau ist, will die Stadt im Detail analysieren.

 

Claus Externbrink, Vorstand des Stadtbetriebes Abwasserbeseitigung Lünen (SAL), kündigte das im Verwaltungsrat an. Bei einem sogenannten Jahrhunderthochwasser blieben Wohngebiete nahe der Lippe und Seseke wohl verschont, hätten Untersuchungen im Auftrag des Landesumweltministeriums ergeben.

 

Gefahr für Gahmener Senke

 

Hochwasser: Das Risiko der kleinen Bäche | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:

http://www.derwesten.de/staedte/luenen/hochwasser-das-risiko-der-kleinen-baeche-id8405093.html#1467950504

Lünen. Von den kleineren Bächen in Lünen geht ein größeres Hochwasserrisiko aus als von den Flüssen Lippe und Seseke. Wie hoch es genau ist, will die Stadt im Detail analysieren.

 

Claus Externbrink, Vorstand des Stadtbetriebes Abwasserbeseitigung Lünen (SAL), kündigte das im Verwaltungsrat an. Bei einem sogenannten Jahrhunderthochwasser blieben Wohngebiete nahe der Lippe und Seseke wohl verschont, hätten Untersuchungen im Auftrag des Landesumweltministeriums ergeben.

 

Gefahr für Gahmener Senke

 

Hochwasser: Das Risiko der kleinen Bäche | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:

http://www.derwesten.de/staedte/luenen/hochwasser-das-risiko-der-kleinen-baeche-id8405093.html#1467950504

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s