Camburg will nicht auf Hochwasser-Kosten sitzen bleiben

Veröffentlicht: August 30, 2013 von fluthelfer in Thüringen
Im Camburger Freibad sind die Hochwasserschäden längst behoben. Von der durch die Fluten zerstörten Zaunanlage direkt an der Saale und dem mit Fäkalien verschmutzten Sand der Volleyballanlage war schnell nichts mehr zu sehen.

Camburg. Jetzt hat die Stadt Dornburg-Camburg Gewissheit, nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Gedeckt werden sie durch den Fluthilfefonds für Kommunen, den das Land Thüringen für den Wiederaufbau der Infrastruktur bereit gestellt hat. Den Beschluss für die außerplanmäßige Ausgabe haben die Stadträte der Stadt Dornburg-Camburg in ihrer jüngsten Sitzung getroffen. Sie stimmten der überplanmäßigen Ausgabe in Höhe von rund 22 000 Euro zu.

Ebenfalls beschlossen wurde die Wiederherstellung des Brauereiplatzes in Camburg. Ein Teil des Platzes ist nach wie vor abgesperrt und gilt damit als nicht befahrbar. Schaden hatte er durch das Hochwasser, aber auch durch Einsatzfahrzeuge genommen. Unter anderem muss hier neuer Hartsteinschotter aufgebracht werden. Kosten in Höhe von 12 400 Euro wurden dafür von den Stadträten mehrheitlich abgesegnet. Auch diese Maßnahme soll durch ­Mittel des Fluthilfefonds be­glichen werden, hieß es zur Stadtratsitzung.

Quelle: otz.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s