Flutfolgen und das Lebensmittel: Sylvia Eigenrauch kommentiert die Woche

Veröffentlicht: August 25, 2013 von fluthelfer in Thüringen

Zwölf Wochen nach dem Hochwasser und fünf Wochen vor der Bundestagswahl durchleben wir eine Wasserwoche. Zumindest drehten sich viele Themen um dieses Element.

Endlich ist klar, unter welchen Voraussetzungen Betroffene die Aufbauhilfe des Landes erhalten können. Doch schaut man sich die Formulare an, offenbart sich der Weg dahin als beschwerlich. Zum Glück wird zumindest den Unternehmen Zeit zum Rechnen und Zusammenstellen der Papiere gelassen. Denn ihre Anträge können bis zum Juni 2015 gestellt werden. Derweil entbrennt ein Streit zwischen der Landrätin des Altenburger Landes und Geras Oberbürgermeisterin um die Servicestelle des Landes am Puschkinplatz 7. Viola Hahn fühlt sich zu unrecht angegriffen und ist es nach ihrer heutigen Erklärung auch.

 

Die Weiße Elster, die längst wieder leise vor sich hin murmelt, ist noch kein Paradies für Fische, wie beim Werkstattgespräch zur Gewässerentwicklung konstatiert wurde. Gerade an sie soll mit dem Wiederaufbau einer Fischtreppe am Zwötzener Wehr gedacht werden. Die SPD-Landtagsfraktion besuchte es diese Woche und paddelte auf dem Fluss – ohne Baden zu gehen.

 

Das Wasser als Lebensmittel soll nächstes Jahr nicht teurer werden. Aus dem Zweckverband „Mittleres Elstertal“ verlautete diese Woche diese Nachricht. Ob die Preise allerdings darüber hinaus stabil bleiben, hängt auch von den Kosten für das Fernwasser ab.

 

 

Die Folgen der Flut zu beseitigen, reißt der Spendenstrom nicht ab. Große Summen wechselten diese Woche die Besitzer. Für den Hofwiesenpark gab es einen 10 000 Euro-Scheck. Damit hat das Spendenaufkommen hier über 50 000 Euro erreicht. Weil der Katastrophenschutzzug aus Sonneberg in den Hochwassertagen in Caaschwitz im Einsatz war, spendete die Stadt Sonneberg für die Kindertagesstätte Märchenbuche jetzt über 26 000 Euro.

 

Hochwasserschäden werden den Montag beginnenden Schulalltag noch keine Normalität gönnen. Doch heute wird hoffentlich normal Schuleinführung gefeiert. Mit dem Schuljahr starten auch wieder die Kommunalpolitiker voll durch. Und dann ist Wahlkampfzeit. Mal sehen, in welche Höhen der Bundestagswahlkampf noch vordringt, zumindest was die Plakate an den Lichtmasten betrifft.

Quelle: otz.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s