Der Einladung folgen nur wenige: Frühshoppen als Dank an die Fluthelfer in Bad Köstritz

Veröffentlicht: August 19, 2013 von fluthelfer in Thüringen

Nur ein Zehntel der fast 200 Köstritzer und Köstritzerinnen, die bei der Flut mit zupackten fühlt sich angesprochen, beim Frühschoppen dabei zu sein. Nach der Katastrophe hat die Feuerwehr zwei neue Mitstreiter gewonnen.

Bad Köstritz. Die Resonanz fiel spärlich aus. Nur 20 Köstritzerinnen und Köstritzer folgten am Sonnabend der Einladung von Bürgermeister Dietrich Heiland (CDU) und der freiwilligen Feuerwehr ins Gerätehaus in der Eleonorenstraße.

Mit einem Frühschoppen wollten sich Stadt und Einsatzkräfte bei den fast 200 freiwilligen Helfern in den Tagen der Flut bedanken. „Es ist schade, dass viele, von denen die mitgeholfen haben nicht da sind“, sagte Steffen Mehlhorn, der stellvertretende Stadtbrandmeister.

„Die Idee, auf diese Weise Danke zu sagen, finde ich eine schöne Geste“, meinte Bettina Reinhardt, die die Einladung angenommen hatte. Aber sie wusste aus Gesprächen, dass viele ihre Hilfe als selbstverständlich ansehen. „Wir haben es doch für unseren Heimatort getan“, sagt die 61-Jährige, die nicht nur bis Sonntagnacht Sandsäcke mit füllte, sondern auch mit der Hausgemeinschaft Kaffee kochte, als die Einsatzkräfte nach der Überflutung an der Bahnhofstraße eine Aufmunterung brauchten. „Ich bin froh, dass die Flutwelle nicht gekommen ist, Gera hat uns den Hintern gerettet“, meinte die Köstritzerin.

„Es ist alles gut gegangen, das ist allen ihr Verdienst“, sagte Holger Gerdes, der mit seiner Partnerin Marlies Schiml an unterschiedlichen Einsatzorten zugepackt hatte. Brenzlig war es an der Mühle, am Drehling, am Sommerbad und der benachbarten Trafo- und Pumpstation. Beide erlebten Hand-in-Hand-Arbeiten, ein Miteinander.

Angesichts der wenigen Gäste am Sonnabend blieb die Absicht auf der Strecke, Helfer auf eine künftige Mitarbeit in der Feuerwehr anzusprechen. 23 Männer und zwei Frauen gehören aktuell zur Einsatzabteilung. Fast alle waren zwischen dem 31. Mai und dem 4. Juni 70 Stunden im Einsatz. Doch zwei neue Mitstreiter gibt es schon. Jörg Heidrich und Bernd Lutter haben die ersten Ausbildungseinheiten schon absolviert, berichtete Stadtbrandmeister Maik Lippold. Seit Anfang dieses Jahres gehört auch der 32-jährige Robert Lichtenberg zur Wehr, der vorher in Niederndorf aktiv war.

Wenn es auch mit der Werbung für neue Feuerwehrleute nicht klappte, das Dankeschön der Stadt kam trotzdem an. Bei der Feuerwehr. „Wir bezahlen die Kräfte nicht, aber wir wollen sie würdigen“, sagte Bürgermeister Heiland beim Bier. 60 Liter Pils und 30 Liter Schwarzbier stiftete die Brauerei. Die 300 Roster wurden von einer Spende der Patenkompanie der Bundeswehr in Gera-Hain bezahlt.

Dass der eigene Feuerwehrnachwuchs die sichere Bank ist, die Einsatzabteilung zu verstärken, davon ist der Köstritzer Bürgermeister auch nach seinen Gesprächen in der Partnerstadt Bad Arolsen überzeugt. Tobias Bockner, seit 2011 Mitglied in der zehnköpfigen Köstritzer Jugendfeuerwehr, gehörte mit zur kleinen Delegation, die Mitte August dort weilte. Der 15-Jährige war in den Fluttagen als freiwilliger Helfer auf Achse, weil auch die Regelschule geschlossen war. „Das Erlebnis hat mich bestärkt, einmal in den aktiven Dienst zu gehen“, sagte der Schüler am Sonnabend.

Quelle: otz.de

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s