Hochwasser in Weißenfels – Nach Kraftakt kehrt der Alltag zurück

Veröffentlicht: August 17, 2013 von fluthelfer in Sachsen-Anhalt

Die Weißenfelser Versicherungsagentur von Gerhard und Stefan Kretzschmann ist seit Dienstag wieder geöffnet. Das Büro wurde beim Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen. Doch nach den Umbauarbeiten kann sich das Büro wieder sehen lassen.

Gerhard und Stefan Kretzschmann sind erleichtert. Nachdem das Juni-Hochwasser auch ihr Büro in der Großen Kalandstraße 30 heimgesucht hatte, konnten Vater und Sohn ihre Versicherungsagentur am Dienstag dieser Woche wieder öffnen.

„Es war eine aufregende Zeit“, blickt Stefan Kretzschmann auf die letzten Wochen zurück. Eine Woche lang stand das Wasser. Für vier Wochen sind die Versicherungsfachleute samt Technik und Akten in die obere Etage ihres Büros gezogen. Als dann der Umbau anstand, haben sie zwei Wochen lang von zu Hause gearbeitet. „Das war wirklich nur eine Notlösung“, meint Stefan Kretzschmann heute. Und er ist dankbar für verständnisvolle Kunden und dafür, dass es die Industrie- und Handelskammer sowie zuverlässig arbeitende Handwerksfirmen gab, die bei der Beseitigung der Hochwasserfolgen tatkräftige Unterstützung geleistet haben. Geld, Nerven und ein paar graue Haare mehr habe der Kraftakt der letzten Wochen schon gekostet, gibt Vater Gerhard Kretzschmann zu. Doch nun funktionieren Telefon und Computertechnik wieder, der gerade für Leute in ihrer Branche so wichtige Dialog mit den Kunden läuft reibungslos. Kleinigkeiten, wie die noch nicht fertig ausgelegte Treppe, geraten da eher zur Nebensache.

Dabei hatten sich die Ereignisse in den letzten Wochen bei den Kretzschmanns auf eine ganz eigene Weise gefügt. Denn das Hochwasser kam gerade zu jener Zeit, da sich die beiden intensiv um einen neuen attraktiveren Standort für ihre Agentur in der Weißenfelser Innenstadt bemühten. Nachdem Gespräche jedoch nicht so recht zu einem erfolgreichen Ende geführt werden konnten, entschied man sich nach der Flut dafür, doch am bisherigen Standort das neue Raumkonzept der LVM Versicherung umzusetzen. Und so sitzen Gerhard und Stefan Kretzschmann, die in den bewegten Sommerwochen selbst zahlreiche vom Hochwasser Betroffene betreut haben, jetzt in ihren frisch sanierten Büros vor indirekt beleuchtbaren grünen Motto-Wänden. Schlagworte wie „Sympathie“, „Kompetenz“ oder „Dialog“ sollen die richtigen Signale an die Kunden aussenden. Und sollen wohl auch sagen: Wir sind zurück im Alltag.

Quelle: mz-web.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s