Fünf Schecks für die Hochwasser-Helfer aus Sömmerda

Veröffentlicht: August 17, 2013 von fluthelfer in Thüringen

Sömmerda. Die Feuerwehren und Rettungsdienste wollen von dem Geld neue Ausrüstungen anschaffen.

Je 1500 Euro aus der Jahresdividende der Vertreter der Nordthüringer Volksbank übergaben gestern Abend Bank-Vorstand Peter Herbst sowie Landrat Harald Henning (CDU) an die Feuerwehren Gebesee, Elxleben, Ringleben sowie an das DRK und den ASB. Der Landrat hatte in der Vertreterversammlung über die Schäden des Hochwassers und den Einsatz der Helfer informiert. Einstimmig, so Vorstand Peter Herbst, stimmte die Versammlung der Verwendung eines Teils des Jahresüberschusses zu.

„Wir haben, gerade beim Hochwasser-Einsatz, zwei neue Mitglieder für unsere Wehr gewonnen“, war von Elxlebens Ortsbrandmeister Ingo Beyer zu erfahren. „Das Spendengeld verwenden wir unter anderem für deren Schutz-Ausrüstungen.“ Sein „Amtsbruder“ Marcel Bomberg aus Ringleben hat spätestens seit dem letzten Einsatz nach dem Gewittersturm einen Verwendungszweck – für Kettensäge und anderes Gerät. Und Gebesees Stadtbrandmeister Frank Müller hat sich mit Bürgermeister Peter Liebe (FDP) abgestimmt, „dass wir mit dem Geld u. a. die beim Hochwasser-Einsatz verloren oder kaputt gegangenen Dinge wie Handschuhe, Fangleine und anderes ersetzen und reparieren.“

„Wir überlassen es Mitgliedern unserer Sanitätsgruppe selbst, wofür sie die Spende am besten verwenden“, stellte ASB-Kreischef Christian Karl klar. Der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes, Thomas Haupt, weiß indes: „Bei unseren Einsätzen hier und in Hochwassergebieten an der Elbe merkten wir, dass uns dafür Dinge des täglichen Bedarfs – von der Feldküche bis zu Bekleidung – fehlen. Dies wollen wir nun zusammenstellen. Dafür kann die Spende ein erster Grundstock sein.“

Landrat Henning berichtete auf Nachfrage vom Gespräch u. a. mit der Verwaltungsgemeinschaft Gera-Aue und der Thüringer Landesanstalt für Geologie und Umwelt zur Ertüchtigung des Gera-Dammes Walschleben. Ein Ingenieurbüro sei gefunden, das Varianten prüft. Diese müssen auch mit der anstehenden Sanierung der Kreisstraße 16 einher gehen. In spätestens acht Wochen will man mehr wissen.

Quelle: thueringer-allgemeine.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s