Eisenberger helfen „Märchenbuche“ in Caaschwitz

Veröffentlicht: August 16, 2013 von fluthelfer in Thüringen
Zum Juni-Hochwasser wurde der Kindergarten in Caaschwitz völlig überschwemmt. Bauunternehmer Jürgen Walther und die Arbeiterwohlfahrt haben Spende und Gutschein übergeben.

Eisenberg. Jürgen Walther, Chef des Unternehmens „Baumaschinen Walther“ in Eisenberg, hat am Donnerstag 500 Euro an die vom Hochwasser stark betroffene Kindertagesstätte „Märchenbuche“ in Caaschwitz übergeben.

Die stellvertretende Kita­-Lei­terin Katrin Müller nahm die Spende dankbar entgegen. „Ich lade ihre Kinder außerdem ein, mein Unternehmen zu besuchen“, so Jürgen Walther. Dann dürften sich die Kinder selbst ein Spielzeug aussuchen. Spielzeug-Modelle von Baggern, Treckern oder anderen Landmaschinen gehören zum Firmenangebot.

Katrin Müller nahm das Angebot freudig überrascht an. In kurzen, aber dramatischen Worten schilderte die junge Frau die Ereignisse am ersten Juni­Wochenende dieses Jahres. Jeder wird sich noch deutlich an die anhaltenden Regengüsse erinnern. Die „Märchenbuche“ traf es an diesem Wochenende besonders hart.

Katrin Müller sagte: „Der Bürgermeister von Caaschwitz informierte uns, dass das Elsterwasser über die Ufer trete und die Sandsäcke, die zum Schutz ausgelegt wurden, die Flut nicht aufhalten können. Er sagte uns, dass das Wasser auch unsere Kindereinrichtung überfluten würde. Was dann auch ­geschah. Vor allem der Krippenbereich wurde von den Wassermassen überschwemmt. Die Räume standen vollkommen unter Wasser. Das einzig Gute war, dass die Kinder wegen des Wochenendes daheim waren.“

Sie schilderte dann, dass die Einrichtung geschlossen wurde. „Die meisten Kinder sind bei Verwandten und Bekannten untergekommen. Der Kindergarten aus Bad Köstritz hat auch angeboten, Kinder aufzunehmen. Das Angebot wurde angenommen.“

Jetzt ist wieder der Alltag bei den Knirpsen und Erziehern der „Märchenbuche“ eingezogen. Hilfe, so Katrin Müller, gab es von vielen Menschen, und Spenden fließen weiterhin. Sie bedankte sich bei den Eisenbergern – Bürgermeister Ingo Lippert (SPD) war auch vor Ort – mit einem Plakat, das die Mädchen und Jungen der Caaschwitzer Kita selbst gestaltet und für das sie ein Gedicht geschrieben hatten.

Angelika Müller vom Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (Awo), Lei­terin für Soziale Dienste, übergab zudem einen 150-Euro-Scheck für einen Einkauf im Sozialkaufhaus der Awo.

Quelle: otz.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s