Huber: Hochwasserschutz in Straubing wird vorangetrieben / Neue Schutzmaßnahmen im Bereich der Kläranlage eingeweiht

Veröffentlicht: August 9, 2013 von fluthelfer in Hochwasserschutz

Mit umfangreichen Hochwasserschutzprojekten setzt sich der Freistaat für einen bestmöglichen Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor Naturgefahren ein. Dies betonte der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber bei der offiziellen Einweihung der neuen Hochwasserschutz-Maßnahmen im Bereich der Kläranlage Straubing. Huber: „Die neue Schutzmaßnahme in Straubing schützt die Kläranlage als bedeutende Infrastruktureinrichtung vor einem 100-jährlichen Hochwasser. Die Maßnahme hat die Feuertaufe bestanden und sich beim Junihochwasser 2013 bestens bewährt.“ In nur zwei Jahren Bauzeit wurden im Bereich der Kläranlage eine 700 Meter lange Hochwasserschutzmauer und ein 900 Meter langer Ringdeich neu errichtet sowie der bestehende Deich auf einer Länge von 1.400 Metern erhöht. Dabei wurden 30.000 Quadratmeter Spundwände als Deichinnendichtung eingebaut und 170.000 Kubikmeter Erdmasse bewegt. Die Kosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf über 9 Millionen Euro. Sie werden vom Freistaat Bayern, dem Bund, der Europäischen Union sowie dem Entwässerungsbetrieb der Stadt Straubing getragen. Der Hochwasserschutz der Stadt Straubing ist Dank der guten Zusammenarbeit vor Ort ein Vorbild für andere Kommunen. „Der Schutz von Menschen und bedeutenden Sachwerten vor Hochwasser hat höchste Priorität. Wir wollen bayernweit den Hochwasserschutz vor Ort weiter verbessern. Wir werden deshalb gemeinsam die Maßnahmen noch intensivieren und weiter beschleunigen“, so Huber.

Nach dem diesjährigen Hochwasser hat der Freistaat schnell und konsequent reagiert. „Hochwasserschutz ist eine generationenübergreifende Aufgabe. Wir stellen uns dieser Herausforderung mit größtmöglichem Einsatz“, so Huber. Zur beschleunigten Umsetzung des bayernweiten Hochwasserschutzes wurde das Aktionsprogramm 2020plus beschlossen. Dieses sieht eine Verdopplung der bisherigen finanziellen Mittel für den Hochwasserschutz vor. Im Zeitraum bis 2020 investiert der Freistaat insgesamt 3,4 Milliarden Euro für den Ausbau des Hochwasserschutzes. Seit dem Jahr 2001 hat der Freistaat bereits 1,6 Milliarden Euro in Hochwasserschutzmaßnahmen investiert. Die durchgeführten Maßnahmen schützen rund 400.000 Menschen vor Überflutungen durch ein 100-jährliches Hochwasser.

Weitere Informationen im Internet unter http://www.wasser.bayern.de

Quelle: Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s