Viel Bewegung bei Kleingärten nach dem Hochwasser

Veröffentlicht: August 7, 2013 von fluthelfer in Dessau, Hochwasserfolgen

Nach den Kleingartenanlagen Eschenweg und Braunsche Lache haben vorigen Sonntag auch die Mitglieder der Gartensparte „Waldfrieden“ das Ende ihres Vereines beschlossen. Damit werden 170 Gärten aufgelöst und die Anlagen der Natur zurückgegeben. Für die Auflösung des „Waldfrieden“ hat der Stadtverband zehn weitere Arbeitskräfte beim Jobcenter beantragt.

Noch keine endgültige Entscheidung über die Zukunft haben die Mitglieder im Verein „Schillerpark, Abteilung III“ getroffen. Etwa 55 Prozent der rund 150 Kleingärtner sind für aufgeben, der Rest würde weitermachen. In der Diskussion ist jetzt eine schrittweise Auflösung, gestaffelt über mehrere Jahre. Anfang September gibt es dazu eine Mitgliederversammlung. Wie der Stadtverband informiert, haben rund 100 Gartenfreunde aus den Anlagen, die sich auflösen, in anderen Vereinen wieder Parzellen gepachtet.

In den Anlagen, die vom Hochwasser betroffen waren, die aber weitermachen, wurden bisher 60 bis 70 Gärten abgegeben.

Für die Maßnahme des Jobcenters stehen Mittel des Bundes zur Beseitigung von Hochwasserschäden zur Verfügung. In Dessau laufen insgesamt drei Maßnahmen – eine beim Gartenverband und zwei bei der Stadt. Letztere beginnen diese Woche mit der Beräumung von Rad- und Wanderwegen sowie des Grabensystems. Insgesamt werden 130 Langzeitarbeitslose im Einsatz sein. 200 000 Euro hat der Bund dafür bereitgestellt.

Quelle: mz-web.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s