Murbachtal – Trotz Überflutung kein hohes Risiko

Veröffentlicht: August 2, 2013 von fluthelfer in NRW

Im Murbachtal besteht nach Ansicht des NRW-Umweltministeriums trotz vergangener größerer Überflutungen kein besonderes Risiko. Eine Funktion der bedrohten Diepentalsperre für den Hochwasserschutz scheidet aus

Der Murbach hat sich zwar zuletzt im Januar 2011 urplötzlich in einen reißenden Strom verwandelt, der das Tal bei Wietsche überflutet, Gartenhäuser und Pferdeställe unter Wasser gesetzt, Brücken und den Skulpturenpark Sinneswald mit der Spinnerei gefährdet hat.

Auf unserem Foto von damals ist Anwohnerin Gisela Held zu sehen, die entsetzt auf den See in ihrem Garten blickt. Im Murbachtal besteht nach Ansicht des NRW-Umweltministeriums trotzdem kein besonderes Hochwasser-Risiko. Diese erstaunliche Antwort hat der CDU-Fraktionsvorsitzende Helmut Wagner auf eine Anfrage erhalten. Er wollte wissen, inwieweit der Lauf des Murbachs mit den Ortschaften Wietsche und Balken im Rahmen der EU-Richtlinie zum Hochwasserrisiko-Management besonders geschützt werden müsse. Die Stadtverwaltung hat sich erkundigt. Und die Auskunft aus dem Ministerium lautet, dass am Murbach kein signifikantes Risiko bestehe, somit auch keine Vorsorge betrieben werde. Interessant ist die paradoxe Aktenlage aktuell vor allem deshalb: Eine Funktion der bedrohten Diepentalsperre für den Hochwasserschutz scheidet damit als Rettungsanker aus.

Quelle: ksta.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s