CDU-Agrarexperte fordert weitere Fördermöglichkeiten für Flutopfer

Veröffentlicht: Juli 23, 2013 von fluthelfer in Sachsen
Der Agrarexperte der CDU-Landtagsfraktion, Andreas Heinz, hält die Förderung für vom Juni-Hochwasser geschädigte Landwirte und Winzer für nicht ausreichend.
Gerade kleine Betriebe müssten umfangreicher unterstützt werden, sagte er am Sonntag in Dresden. Er forderte weitere Lösungen und hält etwa eine Erhöhung der Förderquote „angesichts der massiven Schäden“ für sinnvoll. Heinz verwies zur Begründung auf massive Schlammablagerungen auf Äckern, Bodenerosion, Zerstörungen von Grünland und Feldfrüchten sowie Reben und Trockenmauern an Weinbauhängen. Die Schäden in der Landwirtschaft waren vorläufig mit 35,4 Millionen Euro beziffert worden. Bisher werden 50 Prozent der Schäden auf Antrag ersetzt.
Quelle: focus.de
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s