Hochwasserschutz: Wasserwirtschaftsamt informiert die Bürger

Veröffentlicht: Juli 18, 2013 von fluthelfer in Bayern

Das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim lädt am Donnerstag, 25. Juli, alle Bürger zu einer Informationsveranstaltung zum Hochwasserschutz in den Gmunder Neureuthersaal ein. Beginn: 19 Uhr.

Der Tegernsee soll als Rückhaltebecken genutzt werden. Dazu wird das vorhandene Schuhmacherwehr auf Höhe der Gmunder Papierfabrik durch einen Neubau ersetzt und das Bett der Mangfall in diesem Bereich vertieft. Das Wehr ermöglicht es, den Wasserstand des Tegernsees vor einem drohenden Hochwasser abzusenken und so dessen Rückhaltevolumen zu erhöhen.

Dieses Konzept hatte das Wasserwirtschaftsamt im November 2010 vorgestellt. Jetzt informiert die Behörde über den Sachstand. Zudem stehen die Mitarbeiter den Bürgern Rede und Antwort. Nach der jüngsten Hochwasserkatastrophe Anfang Juni hat das Amt berechnen lassen, wie sehr ein neues Wehr die Überschwemmung im Tegernseer Tal gemindert hätte.

Das zehn Millionen Euro teure Konzept ist nicht unumstritten. Vom Wehrbau unmittelbar betroffene Anwohner haben Bedenken, weil auf ihren Grundstücken Hochwasserschutzmauern entstehen sollen. Zudem gibt’s die Befürchtung, dass man im Ernstfall den Tegernseee überlaufen lässt, um die zahlreichen Unterlieger der Mangfall zu schützen. Dies ist nach Aussage von Paul Geisenhofer, Chef des Wasserwirtschaftsamtes, gar nicht möglich. Die Situation verbessere sich sowohl für die Seeanlieger als auch für die Unterlieger.

Quelle: merkur-online.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s