Elbe-Flut: Was hilft gegen Touristenmangel?

Veröffentlicht: Juli 6, 2013 von fluthelfer in im Norden

Es ist Sommer, es ist Ferienzeit, es ist Hochsaison – und dennoch: Entlang der Elbe zwischen Lauenburg und Schnackenburg heißt es Stornierung, Stornierung, Stornierung. Ausfälle bis zu 70 Prozent verzeichnen die Gastronomen. Der Grund: das Jahrhunderthochwasser. Die Flut hat die Touristen so verunsichert, dass sie ihren Urlaub umbuchen. Um dem entgegenzuwirken, wollen die Gastronomen und Hoteliers jetzt gegensteuern. Es müsse deutlich gemacht werden, dass etwa der Elberadweg frei sei und es auch keine Schäden an Quartieren oder Ausflugszielen gäbe, hieß es nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen bei einer gemeinsamen Sitzung am Donnerstag. Eine umfangreiche Werbekampagne soll mehr Gäste in die Region locken. Denn zurzeit herrscht Flaute.

Auswirkungen schlimm wie nie

Deutlich bemerkbar macht sich das unter anderem in Hitzacker (Landkreis Lüchow-Dannenberg). Hier mal eine Gruppe Radfahrer, da mal eine Familie am Tisch vor der Eisdiele – aber wirklich Andrang herrscht nirgends in Hitzacker. Sandra Junge von der Touristinfo hört von den Gastgebern und den Restaurants, dass fünf Leute zum Mittagessen da sind, wo sonst 50 Gäste essen, wie sie sagt. „Und abends in der Touristinformation haben wir sonst zehn bis 15 Gäste – momentan haben wir einen bis zwei, die noch mal nach Zimmern fragen.“ Zimmervermieter und Gastronomen sind sich einig: So schlimm waren die Auswirkungen eines Hochwassers noch nie.

Tiefes Minus in den Umsatzbüchern

Der Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes im Landkreis Lüchow-Dannenberg, Frank Lehmann, sagt, dass 80 bis 90 Prozent der Buchungen im Ortskern storniert wurden. „Und das ist natürlich verheerend, da die Saison sehr, sehr schleppend begann.“ Auch den vielen inhabergeführten Geschäften in Hitzacker geht es ähnlich. Denn das Hochwasser bescherte der Touristenstadt 14 Tage Totalausfall. Vor allem auf der historischen Stadtinsel, die erst gesperrt und dann schließlich evakuiert werden musste. Die Umsatzbücher weisen darum ein tiefes Minus aus.

Quelle: ndr.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s