Tote Fische beseitigt

Veröffentlicht: Juni 27, 2013 von fluthelfer in Landkreis Lüchow-Dannenberg

 

Helfer entfernen auch Faulschlamm am Gartower See

asb Gartow. Rund ein Dutzend Freiwilliger war gestern Morgen am Nordufer des Gartower Sees damit beschäftigt, wenigstens den Badestrandbereich von tausenden toter Fische zu befreien, die dort seit Tagen vor sich hin rotten. Mit Rechen, Schaufeln und Kehrblechen rückten sie den stinkenden Massen zuleibe, füllten allein in der Zeit zwischen 7 und 10 Uhr zehn große Mülltonnen.

Während die Angler unter den Helfern sich um die Fischbestände sorgen (siehe EJZ von Montag), machen sich die Touristiker Sorgen um ausbleibende Gäste. So zum Beispiel Marie Nowak. Die Betreiberin von »Kunzogs Ferienhof» in Gartow ist Mitglied der Tourismus- Arbeitsgemeinschaft in der Samtgemeinde und muss seit der Flut hilflos mit ansehen, dass immer mehr Gäste ihre geplante Reise nach Gartow absagen.

Andreas Graf von Bernstorff fragt, während er die nächste Schaufel toter Fische in den Abfallbehälter wirft: »Was können wir bloß tun, damit so eine Schweinerei nicht noch mal passiert? Da muss doch etwas getan werden.» Aber auch ihm ist klar, dass sich das Problem »Hochwasser» von Lüchow-Dannenberg aus nicht allein lösen lässt. »Es müssen endlich effektive länderübergreifende Maßnahmen verabredet werden», fordert der Grundstücksbesitzer, der während der Flut an kilometerlangen Strecken für Hochwasserschutz sorgen musste. Ähnliche Forderungen hatte am Montag auch Almut Kottwitz, Staatssekretärin im Niedersächsischen Umweltministerium, nach einer Beratung über Erfahrungen und Konsequenzen nach dem aktuellen Hochwasser an der Elbe erhoben.

In Gartow geht es zur Zeit allerdings schlicht darum, verwesende Tierkörper und Faulschlamm zu beseitigen, damit zumindest der Badebereich am Nordufer wieder benutzbar wird – allein mit einem Aktionstag wird das Problem allerdings nicht zu beseitigen sein, waren sich die Helfer sicher.

Bild: Rund ein Dutzend Helfer begab sich am Dienstag früh mit Schutzanzug, Atemmaske und Handwerkszeug bewaffnet an das modrige Nordufer des Gartower Sees, um tote Fische und verrottendes Grünzeug zu beseitigen. Aufn.: A. Blank

Quelle: ejz.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s