Europa soll für natürlichen Sieg-Lauf zahlen

Veröffentlicht: Juni 26, 2013 von fluthelfer in Hochwasserschutz, NRW

Mit 3,1 Millionen Euro soll die Europäische Union die Renaturierung der Siegmündung fördern. Die Bezirksregierung will die Siegauen zwischen der A 59 an der Siegburger Stadtgrenze und Niederkassel-Mondorf in einen naturnahen Zustand versetzen.

Die Europäische Union soll die Renaturierung der Siegmündung mit 3,1 Millionen Euro finanziell unterstützen. Einen Förderantrag hat die Bezirksregierung Köln nach Brüssel geschickt.

Die Behörde will die Siegauen zwischen der A 59 an der Siegburger Stadtgrenze und der Mündung bei Niederkassel-Mondorf wieder in einen naturnahen Zustand versetzen lassen und damit eine verbindliche Gewässerrichtlinie der Europäischen Union umsetzen. Die Sieg, die mit Uferbefestigungen aus dem 19. Jahrhundert zu einem kanalartigen Fluss gemacht wurde, soll von diesen Fesseln befreit werden.

Landschaftsplaner wollen der Sieg innerhalb bestimmter Grenzen die Möglichkeit geben, sich ihren wieder einen natürlichen Lauf zu suchen und dabei auch Seitenarme auszubilden, ohne dabei die Hochwassergefahr zu erhöhen. Die Kosten des Projekts belaufen sich nach bisheriger Planung auf 6,2 Millionen Euro. Gewährt die EU den beantragten Zuschuss, müsste das Land einen gleichhohen Betrag zahlen

Quelle: ksta.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s