Bange Blicke nach Sachsen und gen Himmel

Veröffentlicht: Juni 26, 2013 von fluthelfer in Sachsen

Nach erneutem Regen in Sachsen werden in Sachsen-Anhalt die Flüsse und Deiche intensiv beobachtet. Das betonte eine Sprecherin des Krisenstabes der Landesregierung am Mittwoch. An neuralgischen Punkten wie im Salzlandkreis hat sich die Lage noch nicht gänzlich entspannt. Dazu gehört Breitenhagen im Elbe-Saale-Winkel, wo die Einwohner erst nach zwei Wochen in den wegen Hochwassers gesperrten Ort zurückkehren durften, wie eine Sprecherin des Krisenstabes des Landkreises sagte. Probleme gebe es zum Beispiel noch mit der Stromversorgung. «Und die Menschen schauen besorgt zum Himmel und hoffen, dass kein großer Regen kommt.»

Unterdessen regte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) auf der Sondersitzung des Bundesrates in Berlin als Konsequenz aus der Flut die Einrichtung eines dauerhaften nationalen Fonds für Katastrophenfälle an. Zudem sei es notwendig, Verfahren zum Schutz vor Hochwasser zu beschleunigen. Haseloff lobte zugleich die Hilfsbereitschaft der Menschen beim Hochwasser, wie die Staatskanzlei weiter mitteilte. (dpa/sa)

Quelle: fr-online.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s