Sachsen-Anhalt will Hochwasser-Orte schnell erreichbar machen

Veröffentlicht: Juni 23, 2013 von fluthelfer in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt will die vom Hochwasser betroffenen Orte so schnell wie möglich wieder erreichbar machen. Das sei oberstes Ziel, teite Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) am Sonntag in Magdeburg mit. Im Rahmen von Sofortmaßnahmen sollten Autobahnen, Bundesstraßen und Landesstraßen wieder verkehrssicher und befahrbar gemacht werden. Dazu sollten Gefahrenstellen abgesperrt, stark verschmutzte Straßen gesäubert und kleine Schäden repariert werden. Zeitgleich würden Schäden erfasst, Brücken intensiv geprüft. Vor allem im Süden und Osten Sachsen-Anhalts, wo sich das Hochwasser schon zurückgezogen habe, würden gegenwärtig schon Schäden aufgenommen.

Auf der Grundlage des Schadenkatalogs wird laut Webel dann ein mittel- bis langfristiges «Straßenbauprogramm Hochwasser» erstellt. Es enthalte größere Sanierungsarbeiten bis hin zur Erneuerung von Straßen und Ersatzneubauten von Brücken. Schätzungen zufolge könnten die Schäden an den Landesstraßen zwischen 50 und 70 Millionen Euro liegen, hieß es weiter. Bei den Bundesstraßen sollen es mehr als 20 Millionen Euro sein. (dpa/sa)

Quelle: fr-online.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s