Caaschwitz: Kindergärten helfen sich untereinander

Veröffentlicht: Juni 20, 2013 von fluthelfer in Hochwasserfolgen, Thüringen

Awo-Kitas aus Paitzdorf und Rückersdorf spenden fast 900 Euro für die vom Hochwasser schwer beschädigte Caaschwitzer Kindertagesstätte „Märchenbuche“. Dort organisiert die Chefin inzwischen auch Hilfe für andere.

Caaschwitz. Die Kindergärten der Arbeiterwohlfahrt im Landkreis helfen sich gegenseitig. Gestern übergaben Helga Bräunlich von den „Paitzdorfer Strolchen“ 460 Euro und Silvia Weber vom „Löwenzahn“ in Rückersdorf 324,55 Euro und einen Umschlag einer Familie an Gabriele Zepnik, die Leiterin der so schwer getroffenen „Märchenbuche“ in Caaschwitz.

Am 3. Juni hatte es den Kleinkindbereich und den Spielgarten geflutet. Seit voriger Woche werden die zwölf Kleinkinder zwischen zehn Monaten und zweieinhalb Jahren wieder im Kindergarten betreut. Dafür mussten die Großen ins Gemeindeamt ausziehen. Im vor drei Jahren angebauten Raum für die Kleinsten laufen noch immer die Trockengeräte und fressen Strom für 250 Euro pro Woche. Der Spielgarten ist wider Erwarten schnell aufgeräumt gewesen und sauber. Nun fehlt noch neuer Kies. „Viele Eltern und auch Fremde haben mitgeholfen“, sagt Frau Zepnik.

Sie erlebt eine große Spendenbereitschaft, von der auch Enrico Heinke, Vorstandsvorsitzender des Arbeiterwohlfahrt Kreisverbandes Greiz überwältigt war. „Schon am zweiten Tag nach der Flut fragten die Kindergärten bei mir an, wie sie helfen könne, da hatte ich noch gar nicht realisiert, was zuerst zu tun ist“. Er zog gestern den Hut vor Gabriele Zepnik und ihrem Team und auch vor Bürgermeister Dieter Dröse. „Es ist beeindruckend, wie auch die Leute im Ort geholfen haben, da bekomme ich jetzt noch richtig Gänsehaut“, beschrieb Heinke.

Auf bis zu 60 000 Euro beläuft sich der Schaden in dem Haus für insgesamt 45 Kinder. So schnell wird er nicht behoben sein. Neue Möbel sind bestellt, doch Lieferzeiten liegen bei sechs bis acht Wochen.

Die Mädchen und Jungen staunten gestern über die Geschenke. Aus Rückersdorf hatte Nico ein großes Bild mitgebracht. Darauf stand, dass die Kinder für ihren Kuchenbasar allein 80 Minikuchen gebacken hatten. Helga Bräunlich aus Paitzdorf hatte ein Buch im Gepäck: „Der kleine Maulwurf hilft der Maus“ heißt es und handelt vom Hochwasser. Der dreijährige Silas drückte das Paitzdorfer Bild an sich, auf das Jonathan noch zwei Euro geklebt hatte. So sieht Freude aus. Weil die Hilfe so groß ist, vermittelt Gabriele Zepnik Sachspenden inzwischen auch an betroffene Kindergärten in Zeitz und an den überfluteten in Gößnitz.

Die Caaschwitzer erleben großes Glück. Im Aquarium in der Garderobe schwimmen jetzt der Glücksfisch und zwei andere.

Quelle: otz.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s