Stadt Dessau-Roßlau sucht Helfer

Veröffentlicht: Juni 13, 2013 von fluthelfer in Dessau

 

Als „zentrale Herausforderung“ betrachtet der Katastrophenschutzstab der Stadt Dessau-Roßlau den weiteren Rückbau von Hochwasserschutzanlagen. Hier kommen derzeit unter anderem Kräfte der freiwilligen Feuerwehren zum Einsatz. Die Stadtwerke wollen mit Personal und Technik den Sandsackrückbau bei „Mutter Sturm“ unterstützen.

Für den Rückbau der Sandsackwälle in der Wasserstadt und der Südstraße in Roßlau sucht der Katastrophenstab freiwillige Helfer. Er ruft deshalb die Bürger auf, sich an den Arbeiten zu beteiligen. „Es sind ja große Mengen an Sandsäcken, die wieder beiseite geschafft und abtransportiert werden müssen“, umschreibt der Leiter des Stabes, Roland Schneider, die enorme Herausforderung. Ansprechpartner vor Ort sind in der Wasserstadt Stadtwehrleiter Olaf Braun und an der Südstraße in Roßlau Einsatzleiter Enrico Schammer.

Nach ersten Berechnungen wurden in der Zeit des Hochwassers in Dessau-Roßlau etwa 6000 Tonnen Sand in etwa eine Million Sandsäcke und rund 4000 riesige Sandsäcke, so genannten Big Bags, gefüllt. Zusätzlich wurden noch 1000 Tonnen Steine und Schotter verbaut.

Um 6.15 Uhr konnte heute für die Mulde die Hochwasserwarnstufe 3 auf die Stufe 2 reduziert werden, für die Elbe gilt weiter die Stufe 3. Um 8 Uhr wurden für die Mulde an der Dessauer Muldebrücke 4,52 Meter und für die

Elbe am Leopoldshafen 6,29 Meter gemessen.

http://www.mz-web.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s