Pflegebedürftige Bewohner aus Wittenberge werden evakuiert

Veröffentlicht: Juni 10, 2013 von fluthelfer in Wittenberge

 

15 pflegebedürtige Bewohner aus dem Evakuierungsgebiet in Wittenberge (Prignitz) sowie Ortsteilen der Elbestadt haben jetzt Aufnahme im Kreiskrankenhaus Perleberg und im Landhaus Bresch gefunden. Im Krankenhaus wird dafür ein Beratungsraum der Verwaltung genutzt, in dem jetzt eine achtköpfige Wohngemeinschaft aus Wittenberge untergebracht ist.

Nur der Ort sei für die acht Personen anders, sie würden von ihrem gewohnten Pflegedienst auch jetzt betreut, erklärte Krankenhaus-Verwaltungschef Karsten Krüger. „Sie fühlen sich den Umständen entsprechend ganz gut“, fuhr er fort. Das Krankenhaus übernimmt die Versorgung mit Heilmitteln.

Die Hochwasser-Katastrophe hat Wittenberge zuletzt einen Pegelstand von 7,79 Meter beschert – so hoch wie noch nie. In den kommenden Tagen, wahrscheinlich am Dienstag, wird in der Stadt der Elbehöchststand erwartet. Er wird mit 8,10 Meter vorhergesagt.

Weitere vier Personen aus Wittenberge und den umliegenden Dörfern, die in Zukunft nicht mehr häuslich betreut werden können, wurden zunächst im Klinikbereich aufgenommen. Das Krankenhaus ist darauf eingestellt, auch noch weitere Personen in sieben Zimmern in seiner Einrichtung in der Hagenstraße aufnehmen zu können. Dies gelte vor allem für Leute, die noch nicht so pflegebedürftig seien. Vereinzelt könnten auch im Krankenhaus selbst noch weitere Pflegebedürftige aufgenmmen werden, sofern es die Belegung zulasse. Drei Pflegebedürftige sind derzeit im Landhaus Bresch untergekommen.

Torsten Uhe, Erster Beigeordneter des Prignitzer Landrats, erklärte, dass bereits vor einer Woche der Bedarf für eine solche Unterbringung erkundet worden sei. Viele Personen mit einfachem Pflegebedürfnis seien jetzt bei Verwandten und Freunden. Der Kreis wäre in der Lage, alle 250 betroffenen Personen in Ausweichquartieren bis hin nach Mecklenburg-Vorpommern unterzubringen. Doch sei momentan keine Evakuierung stationärer Pflegeeinrichtungen notwendig.

In der regulären Notunterkunft für Evakuierte aus der Wittenberger Altstadt, die sich in der Turnhalle der Perleberger Oberschule an der Dergenthiner Straße befindet, haben bis heute etwa 20 Menschen Aufnahme gefunden

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12530056/62249/Pflegebeduerftige-Bewohner-aus-Wittenberge-werden-evakuiert-Hochwasser-Katastrophe.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s