Nach der Flut: Deggendorfer dürfen in ihre Häuser zurück

Veröffentlicht: Juni 9, 2013 von fluthelfer in Deggendorf

 

Nach der Flut: Deggendorfer dürfen in ihre Häuser zurück

Die Aufnahmen der bis zu den Dächern überfluteten Häuser und Gebäude im niederbayerischen Landkreis Deggendorf haben schockiert. Inzwischen ist der Pegel der Donau gesunken. Die meisten Menschen dürfen nach dem Hochwasser in ihre Häuser zurück. Was sie vorfinden, ist mit Worten nur schwer zu beschreiben.

Viele Menschen seien am Boden zerstört, zitiert „Spiegel Online“ Roland Vogt, einen Einsatzleiter der Hilfskräfte. „Wenn die Leute von ihren zerstörten Häusern zurückkommen, weiß ich nicht, ob ich nicht sofort einen Sanitäter mitschicken soll“, heißt es in dem Bericht weiter.

Große Solidarität

Viele Menschen in Deggendorf wissen nicht, wie es in den nächsten Tage weitergehen soll. Ein Trost ist zumindest die enorme Solidarität und Hilfsbereitschaft der Mitmenschen.

Die Spenden von Mitbürgern und Firmen stapeln sich in den trocken gebliebenen Ortsteilen. Kleidung und Schuhe für Erwachsene und Kinder, Zahnbürsten, Rasierer, Duschgel. Alles liegt säuberlich aufgereiht in der Aula einer Schule. Und es wird immer mehr.

Die Anteilnahme und Hilfsbereitschaft der Menschen sei unglaublich, sagte Schulleiter Robert Seif. Auch am Wochenende werde die Spenden-Stelle geöffnet bleiben.

Es sei aber gar nicht so einfach, solche Spenden anzunehmen, sagte Einwohnerin Sabrina Meyer. „Viele Menschen haben halt eine Scheu davor, weil man nicht weiß, bei wem man sich bedanken soll.“

Wie das Technische Hilfswerk berichtete, seien neben Abpumpen und Aufräumen auch Abstützarbeiten an hochwassergeschädigten Gebäuden nötig. Besorgt zeigte sich das THW angesichts der Wettervorhersagen, die Starkregen für die Mitte und den Süden Deutschlands ankündigen.

Schäden noch nicht abzusehen

Die genauen Schäden der Hochwasserkatastrophe sind bislang noch gar nicht abzusehen. Nach Schätzungen des Bundeslandwirtschaftsministeriums vom Freitag beläuft sich der bundesweite Schaden alleine für die Bauern derzeit auf rund 172 Millionen Euro, mit steigender Tendenz.

http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_63769572/hochwasser-deggendorf-so-schlimm-sieht-es-nach-der-donau-flut-aus.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s