Aktuelle Lage-Einschätzung der Katastrophenleitstelle in Lüchow

Veröffentlicht: Juni 9, 2013 von fluthelfer in Landkreis Lüchow-Dannenberg

 

 

Die Katastrophenleitstelle in Lüchow schätzt die Situation am Sonntag Abend so ein, dass in Lüchow-Dannenberg das Hochwasser mittlerweile deutlich langsamer steigt. „Die Zeit der großen Anstiege sollte vorbei sein“, prognostizierte Ernst-August Schulz vom Landkreis Lüchow-Dannenberg am Abend in der Lagebesprechung des Katastrophenstabs im Lüchower Kreishaus.

Der Höchststand wird aktuell für Montagabend in Schnackenburg und Dienstagabend in Hitzacker erwartet. Die Kreisverwaltung rechnet derzeit mit einem Höchststand für Hitzacker von 8,20 m, das sind bis zu 50 cm mehr als der Rekord-Höchststand bei früheren Fluten. Dieser Pegelstand liegt weiterhin im prognostizierten Toleranzbereich.

Ein Arbeitsschwerpunkt lag den Tag über in Neu Darchau. Dort wurde der neu errichtete Notdeich erhöht. Etwa 1600 Kräfte von Feuerwehr, THW und Feuerwehr waren dort den Tag über im Einsatz. Die letzten Arbeiten sollen im Laufe des Abends abgeschlossen werden. Abgeschlossen wurden auch Absicherungsarbeiten in Schnackenburg. Auch der eigens geschaffene Notdeich in Vietze ist in Sicherung.

Weiterer Augenmerk liegt aktuell auf der Verbuschung in einzelnen Bereichen, die im ungünstigsten Fall eine Barrierewirkung entfalten könnte. Fachleute aus dem Katastrophenstab werden diese Bereiche unter anderem am Jasebecker Bogen begutachten und weiter beobachten.

Für den schlimmsten Fall von höher auflaufendem Hochwasser als berechnet und erwartet oder von Deichbrüchen steht die vollständige Logistik für die Evakuierung von etwa 12.000 Klauentieren im Gebiet der Dannenberger Marsch oder ggfs. auch im Bereich des Gartower Deichverbands.

An den Schulstandorten Hitzacker und Gartow dienen alle Schulen als Unterkünfte für Einsatzkräfte. In Dannenberg sind die Nicolas-Born-Schule, das Fritz-Reuter-Gymnasium und die Grundschule betroffen: An diesen Schulen findet kein Unterricht statt. Auch eine Notbetreuung kann nicht sichergestellt werden. Für die übrigen Schulen im Kreisgebiet liegt es im Ermessen der Eltern, ob der Schulbesuch für ihre Kinder zumutbar ist. Grundsätzlich besteht allerdings Schulpflicht.

Weiterhin sind 50 Deichwachen im Einsatz – der Dienstplan steht bis Freitag, 14. Juni.

http://hochwasser2013.wendland-net.de/post/aktuelle-lage-einschaetzung-der-katastrophenleitstelle-in-luechow-45185

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s