Überfluteter Ort: „Der Zeiger steht auf Hoffnung“

Veröffentlicht: Juni 7, 2013 von fluthelfer in Deggendorf

 
In das vom Hochwasser überflutete Niederalteich (Landkreis Deggendorf) ist die Hoffnung zurückgekehrt. „Zwischen hoffen und bangen steht der Zeiger jetzt auf Hoffnung“, sagte Bürgermeister Josef Thalhammer angesichts des sinkenden Donaupegels. Aktuell steht der Pegel in Deggendorf bei 7,18 Meter, in Hofkirchen bei 6,85 Meter.

Missinterpretiert wurde Thalhammer mehrmals mit einer Aussage nach der Evakuierung der Ortschaft. Das Dorf sei keineswegs aufgegeben worden, betont Thalhammer. Die Feuerwehr habe bis zum Umfallen gekämpft. „Das war eine Sonderleistung, dass bei uns der Damm nicht gerissen ist. Da steckte auch sehr viel Sachverstand dahinter“, lobt Thalhammer sowohl die örtlichen, als auch die auswärtigen Einsatzkräfte. Er habe lediglich dargestellt, dass die Einwohner das Dorf eben nach dem Alarm verlassen haben müssen, um ihr Leben zu retten, so Thalhammer.

Mittlerweile denkt man in Niederalteich schon wieder ans Aufräumen, doch die Wasserstände lassen dies noch nicht zu. Noch immer steht ein Großteil des Ortes 50 bis 60 Zentimeter, teilweise bis zu 80 oder 90 Zentimeter unter Wasser. Vielleicht sei am Wochenende eine Rückkehr möglich, schätzt Thalhammer.

http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s