Aufgeweichte Deiche: Noch eine kritische Nacht

Veröffentlicht: Juni 7, 2013 von fluthelfer in Deggendorf

 


Die Bewohner von Kleinschwarzach (Offenberg) und Zeitldorf (Metten) sind die ersten, die im Katastrophengebiet wieder in ihre Häuser zurückdürfen. Der Krisenstab hat am Freitagabend die Evakuierung aufgehoben. Am Samstag, 10 Uhr, dürfen auch die anderen evakuierten Orte wieder betreten werden und die Leute dort in ihr Zuhause zurück. Das gilt jedoch nicht für die überschwemmten Gebiete, also im Polder Fischerdorf und in Niederalteich. Wann dort die Evakuierungen aufgehoben werden, ist noch nicht abzusehen.

Bereits wieder befahrbar ist die Staatsstraße zwischen Deggendorf und Metten, die Sperre wurde am Freitag aufgehoben.

Nach Einschätzung des Krisenstabs ist die Donau bei Deggendorf bis Samstagfrüh auf rund sechs Meter gesunken. Bis dahin muss noch eine Nacht überstanden werden, in der die durchweichten Deiche genau im Auge behalten werden. Landrat Christian Bernreiter hat noch einmal eindringlich darauf hingewiesen, die Dämme nicht zu betreten. Damit bringe man nicht nur sich, sondern auch die Standfestigkeit der Anlage in Gefahr.

http://www.pnp.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s