Archiv für August 9, 2010

Staumauer gebrochen

Veröffentlicht: August 9, 2010 von Generaldirektor in Zentrale der Deutschen Fluthilfe

Ein Ehepaar und ein Nachbar waren vom Wasser überrascht worden. Der starke Dauerregen überschwemmte zahlreiche Ortschaften. Auf Görlitz rauschte am späten Abend entlang der Neiße eine Flutwelle zu. Zuvor war im polnischen RadEin Ehepaar und ein Nachbar waren vom Wasser überrascht worden. Der starke Dauerregen überschwemmte zahlreiche Ortschaften. Auf Görlitz rauschte am späten Abend entlang der Neiße eine Flutwelle zu. Zuvor war im polnischen Radomierzyce eine Staumauer gebrochen. Die Bevölkerung wurde gebeten, ihre Häuser zu verlassen.

Drei Tote bei Überschwemmungen in Sachsen

Veröffentlicht: August 9, 2010 von Generaldirektor in Zentrale der Deutschen Fluthilfe

Drei Tote bei Überschwemmungen in Sachsen

Sonntag, 8. August 2010 03:10

Beim Hochwasser in Sachsen sind drei Menschen tödlich verunglückt. Die Feuerwehr entdeckte die Leichen beim Auspumpen eines Kellers in Neukirchen im Erzgebirge.

http://www.morgenpost.de/printarchiv/titelseite/article1368623/Drei-Tote-bei-Ueberschwemmungen-in-Sachsen.html#reqRSS

Morgenpost

Veröffentlicht: August 9, 2010 von Generaldirektor in Zentrale der Deutschen Fluthilfe

 

Tausende haben durch die Flutkatastrophe ihre Wohnung und meist auch noch den Arbeitsplatz verloren. Doch nun schafft die große Spenden- und Hilfsbereitschaft neue Probleme. Die Helfer müssen gezielt eingesetzt werden und Sachspenden die Bedürftigen erreichen. Diesem logistischen Problem stellt sich Fluthilfe.com im Handelszentrum an der Friedrichstraße. «Wir sind fünf Freiwillige, die die Spenden koordinieren», sagt Matthias Archut.

Eigentlich wollten sie in den Büroräumen künftig die Unterstützung für hochbegabte Kinder organisieren. «Doch dann kam die Flut, und wir haben darauf reagiert», sagt Matthias Archut. Inzwischen hält Fluthilfe.com Kontakt zu mehreren betroffenen Gemeinden. «Wir fahren jeden Tag mit Helfern gezielt in die betroffenen Orte», so Matthias Archut. Derzeit wird noch besonders dringend Unterstützung bei den Aufräumarbeiten benötigt. «Um die Freiwilligen an die Orte zu bringen, wo sie gebraucht werden, suchen wir noch Busunternehmen», sagt Matthias Archut. «Wir suchen auch noch Helfer, die bei uns im Büro mitarbeiten und gut organisieren können.»

Auf der Internetseite www.fluthilfe.com wird direkt Hilfe vermittelt. Taucher mit kompletter Ausrüstung haben sich bereits angeboten, auch Statiker, die einige Tage Zeit haben und bereit sind, kostenlos Häuser zu begutachten. «Wir möchten uns bei allen Helfern und Unternehmen, die uns unterstützen, ganz herzlich bedanken», betont Matthias Archut. Erst gestern sind wieder 80 Freiwillige in einen kleinen Ort bei Dessau zu Aufräumarbeiten abgereist. Geldspenden nimmt Fluthilfe.com nicht an, dafür aber Sachspenden. «Wir haben jetzt auch ein Lagerhaus», so Archut. Betroffene, die alles verloren haben, bekommen von den Gemeinden Wohnungen gestellt, die noch eingerichtet werden müssen.

Wer Möbel oder Hausrat abgeben oder direkt vor Ort helfen möchte, kann sich unter Tel.: 20 96 16 16 oder 20 96 16 16 melden. Auf der Internetseite www.fluthilfe.com wird tagesaktuell über den Bedarf der betroffenen Gemeinden informiert. sil

http://www.morgenpost.de/printarchiv/magazin/article533437/Fluthilfe_sinnvoll_koordinieren_und_Spenden_verteilen.html

Erschienen am 31.08.2002

Einsatzmedaille Fluthilfe 2002

Veröffentlicht: August 9, 2010 von Generaldirektor in Zentrale der Deutschen Fluthilfe

Die Einsatzmedaille Fluthilfe 2002 Die Einsatzmedaille Fluthilfe 2002 wurde als Dank und in Anerkennung für besonders aufopferungsvolle Hilfe bei der Abwehr von Gefahren und der Beseitigung von Schäden anlässlich der Elbehochwasser im August 2002 verliehen. Sie konnte sowohl an haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes, Angehörige des Bundesgrenzschutzes und der Bundeswehr sowie für Dritte aufgrund ihrer besonderen Verdienste in der Zusammenarbeit mit dem THW, dem Bundesgrenzschutz und der Bundeswehr verliehen werden

W-Lan für Betroffene

Veröffentlicht: August 9, 2010 von Generaldirektor in Zentrale der Deutschen Fluthilfe

[08:35:26] Generaldirektor : heute morgen sind bei betroffenen die UMTS Prepaid Karten angekommen ,sie werden genutz um W-Lan zu streuen, ich finde das 50 Karten mit aktivierung schon eine gute Leistung sind