Kapern vor Hochwasser geschützt

Veröffentlicht: Oktober 4, 2008 von fluthelfer in Landkreis Lüchow-Dannenberg
Gedenkstein am Seegedeich enthüllt – Dorfgemeinschaft feierte Deichfertigstellung

as Kapern. Das Dorf Kapern und seine Bewohner sind künftig durch den neuen rechtsseitigen Seege-Rückstaudeich vor Hochwasser geschützt. Diese positive Entwicklung war – rückblickend an schlimme Hochwassertage in der Vergangenheit – Grund genug für den Vorstand des Gartower Deich- und Wasserverbandes und die Stadt Schnackenburg, gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft einen Gedenkstein zu enthüllen, der an den Bau des Deiches erinnern soll.

Verbunden wurde dies mit einem ein Fest mit Blasmusik, Gegrilltem und Freibier. Mit dabei waren Gartows Bürgermeister Udo Schmidt-Maury, Vertreter des Schnackenburger Stadtrates und natürlich Gartows ehemaliger Samtgemeindedirektor Hans Borchardt.

Deichhauptmann Ulrich Flöter war bei der kleinen Zeremonie am Seege-Deich anzumerken, dass nun die Ängste vor den Folgen kommender Hochwasserereignisse gewichen waren. Bei der anschließenden Feier im Gasthaus »Wully» unterstrich er: »Der heutige Tag ist für alle, die hinter diesem Deich leben, ein Freudentag». Flöter erinnerte daran, dass der Planungsprozess für den neuen Seege-Deich nicht einfach gewesen sei. Der Streit um angemessene Ausgleichsmaßnahmen für den Deichbau habe dazu geführt, dass sich die Bauarbeiten um fast ein Jahr verzögert hatten, um die Genehmigung für den vorzeitigen Baubeginn zu erhalten. Anders als in Laasche hätten aber ausnahmslos alle Anwohner die Notwendigkeit des Hochwasserschutzes erkannt und bereitwillig die benötigten Flächen zur Verfügung gestellt. »Wir hoffen alle, dass dieser Deich uns besser vor Hochwasser schützt als der nach den Hochwasserjahren 1884 und 1886», schmunzelte Flöter. Angesichts der sich abzeichnende Klimaveränderungen sei aber damit zu rechnen, dass die nächste Generation diesen neuen Deich weiter erhöhen müsse, um vor Hochwasser geschützt zu bleiben.

Einen besonderen Dank zollte der Deichhauptmann dem Diplomingenieur Eckehard Abel vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Abel habe sich seit Jahren unermüdlich für die Planung und den Bau dieses Deiches eingesetzt.

Schnackenburgs Bürgermeis-ter Andreas Koch erinnerte sich mit schlimmen Gefühlen an seine Pflicht beim Hochwasser 2002, als er die Bewohner Kaperns auf die drohende Evakuierung vorbereiten musste. Durch den Neubau des Seege-Deiches sei »der Hochwasserschutz für den Ort Kapern nun gewährleis-tet. So etwas wie damals wird künftig nicht mehr nötig sein», freute sich der Ratsvorsitzende mit den Dorfbewohnern. Koch dankte Peter Joritz, der in der Genehmigungsabteilung des NLWKN dafür gesorgt hatte, dass die Deichbaumaßnahme trotz aller widriger Umstände so zügig wie möglich vorangetrieben wurde. Joritz habe verhindert, dass die Maßnahme »kaputtdiskutiert» wurde und habe stets den Schutz der Bevölkerung im Blick gehabt.

Quelle: ejz.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s